flachdach dachhandwerker dachdecker

Dachdecker Antwort: 11 wichtige Fragen, die Sie vorher stellen sollten.

Dachdecker beauftragen und Dachdecker Antwort Checkliste | Wir vermitteln jeden Tag professionelle Dachdecker für alle Arten von Dachprojekten in ganz Deutschland. Die mit Abstand häufigste Frage, die wir von Hausbesitzern auf der Suche nach einem Dachdecker hören: Wie viel wird es kosten?

Die Dachdecker Antwort, die Sie brauchen, bevor Sie mieten

Wir finden diese Frage auch wichtig, aber sie ist ungefähr die zehnte oder elfte, die Sie stellen sollten – nicht die erste.

Hier ist unsere Liste mit schwierigen, aber wichtigen Fragen, die Sie unbedingt beantworten lassen sollten, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben.

1. Ist der Betrieb Ihrer Wahl in die Handwerksrolle eingetragen?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – der Handwerksbetrieb hat laut Handwerksordnung eine Eintragung in die Handwerksrolle.

Wer Dachdecker- und Zimmererarbeiten durchführen möchte, muss aufgrund der Handwerksordnung (HwO) in die sogenannte Handwerksrolle, das Verzeichnis aller selbstständigen Handwerker, eingetragen sein. Ihr ausgewählter Betrieb muss für die Durchführung der geplanten Arbeiten zugelassen sein. Dadurch gehen Sie sicher, dass er die notwendige Fachkompetenz mitbringt. MeinDach arbeitet ausschließlich mit zertifizierten deutschen Meisterbetrieben zusammen, die diese Eintragung haben.

2. Hat Ihr Dachdecker eine Versicherung?

Die Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Ihr Dachdecker hat eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Dachdeckerbetriebe sind dazu verpflichtet, eine Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen. Der Betrieb haftet für alle Schäden, die durch die Mitarbeiter verursacht werden.

Schließlich wollen Sie weder für Schäden aufkommen, die während der Arbeiten entstehen, noch dafür verantwortlich gemacht werden, falls sich ein Arbeiter auf Ihrem Grundstück verletzt. Idealerweise ist der Betrieb Ihrer Wahl eine GmbH, denn das potenzielle Schadensrisiko – und damit die beschränkte Haftung – spielen in dieser Branche eine wichtige Rolle.

3. Wird Ihr Dachdecker die Dämmung ersetzen?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Die Dachdämmung wird komplett erneuert, statt nur ergänzt.

Bei einer Dachsanierung sollte die bestehende Zwischensparrendämmung nicht nur erweitert, sondern komplett erneuert werden. Einige Dachdecker behaupten, Zeit und Kosten einsparen zu können, indem Sie eine alte Dämmung mit neuen Dämmstoffen ergänzen. Ist die Dämmung jedoch älter als 30 Jahre, ist die Dämmwirkung meist schon so gering, dass eine moderne, leistungsstarke Dachdämmung nicht nur Sinn macht, sondern sich auch rechnet. Fragen Sie daher Ihren Dachdecker, ob er die alte Dämmung ersetzt.

4. Schützt Ihr Dachdecker Garten und Terrasse während der Bauarbeiten?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Der Dachdecker sorgt dafür, dass Garten und Terrasse während der Dacharbeiten keinen Schaden nehmen.
Bei einer Dachsanierung kann Ihr Garten ziemlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Die schweren Bau- und Entsorgungsfahrzeuge und auch das Arbeitsgerüst hinterlassen Spuren oder verdichten den Boden. Fragen Sie Ihren Dachdecker, ob er entsprechende Schutzmaßnahmen treffen wird. Erkundigen Sie sich außerdem, ob Balkon und Terrasse mit einem Netz vor Verschmutzung und Beschädigung durch Bauschutt gesichert werden.

5. Wird die Gerüsttechnik vorschriftsmäßig freigegeben?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Das Gerüst wird ordnungsgemäß montiert, geprüft und freigegeben.

Für die meisten Arbeiten am Dach wird ein Gerüst benötigt. Da der Gerüstbau zu den Gewerken mit der höchsten Gefahrenklasse zählt, ist es unbedingt notwendig, dass alle Vorschriften für den Arbeitsschutz eingehalten werden. Das fertig aufgebaute Gerüst muss von einer dazu befähigten Person im Rahmen einer Gefährdungsanalyse auf eine ordnungsgemäße Montage und sichere Funktion geprüft werden. Das Prüfergebnis wird dokumentiert und das Gerüst gekennzeichnet, bevor es zur Benutzung freigegeben wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Dachdeckerbetrieb seine Gerüsttechnik selbst mitbringt oder von einem Gerüstbauunternehmen aufstellen lässt.

6. Wird der Dachdecker Ihr altes Dach fachgerecht entsorgen?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Abfälle vom alten Dach, wie z. B. Dachziegel, werden gesammelt und vom Betrieb fachgerecht entsorgt.

Wenn das neue Dach fertig ist, wollen Sie sich nicht um den Abfall des alten Daches kümmern müssen. Ihr Dachdecker sollte während der Dachsanierung auf der Baustelle Container bereitstellen, um Bauschutt, Sondermüll und Wertstoffe zu sammeln und getrennt zu entsorgen. Sie sollten weder verpflichtet sein, diesen Container zu bestellen, noch sich um die Entsorgung kümmern müssen. Klären Sie daher mit dem Betrieb ab, dass er die Abfallentsorgung nach Abschluss der Bauarbeiten übernimmt und die Kosten dafür im Angebot enthalten sind.

7. Was macht Ihr Dachdecker bei Regen?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Der Dachdecker sorgt mit einer Behelfsdeckung für Schutz vor Sturm und Niederschlag.

Seien wir ehrlich: Wir sind in Deutschland nicht so oft mit Sonnenschein gesegnet, wie wir es uns wünschen. Und wenn Ihr Dach abgedeckt ist, kann das ein großes Problem darstellen. Was tut die Dachdeckerfirma, wenn das gute Wetter sich am für die Dacharbeiten geplanten Tag plötzlich in Regen verwandelt? Fragen Sie Ihren Dachdecker unbedingt, ob er dafür sorgt, dass während der Bauphase in die gedämmten Bereiche keine Feuchtigkeit eindringen kann und die Konstruktion mit einer Behelfsdeckung gegen Wassereintritt geschützt ist.

8. Gibt Ihr Dachdecker eine Gewährleistung für das neue Dach oder die verwendeten Materialien?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Die Gewährleistungsfrist für Ihr neues Dach beträgt 5 Jahre.

Sofern Sie mit Ihrem Dachdecker bei Abschluss des Vertrages keine andere Regelung getroffen haben, beträgt die Verjährungsfrist für die Gewährleistung bei Bauwerken 5 Jahre. Gewährleistung bedeutet im Baurecht, dass das Werk zum Zeitpunkt der Abnahme frei von Sach- und Rechtsmängeln ist und den vertraglichen Vereinbarungen entspricht. Eine Garantie auf die verwendeten Materialien muss der Dachdecker nicht geben. Diese wird von den Herstellern freiwillig eingeräumt und beträgt bei Dachsteinen und Dachziegeln meist bis zu 30 Jahre. Achten Sie darauf, dass Qualitätsprodukte verwendet werden, auf die eine Produktgarantie gegeben wird.

9. Werden Verkehrswege auf der Baustelle vorschriftsmäßig gesichert?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Für die Absicherung der Baustelle und der Verkehrswege wird gesorgt.

Eine sichere Baustelle und abgesicherte Verkehrswege schützen Handwerker und Hausbewohner gleichermaßen vor Unfällen. Gerade der Eingangsbereich sollte besonders gesichert werden, beispielsweise mit einem Netz, das Bewohner vor herunterfallenden Bauteilen schützt. Verkehrswege müssen so angelegt werden, dass die Handwerker sich bei jeder Witterung sicher bewegen können. Für Passanten müssen ein ausreichender Sicherheitsabstand oder geeignete Schutzvorrichtungen vorgesehen werden.

10. Wird es jederzeit einen Ansprechpartner vor Ort geben?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ja – Es wird wird während der gesamten Dacharbeiten einen verantwortlichen Ansprechpartner geben.

Es sollte auf keinen Fall passieren, dass die Arbeiter morgens auf der Baustelle erscheinen und niemand weiß, was genau zu tun ist oder wer das Sagen hat. Lassen Sie sich vom Betrieb versichern, dass es einen Vorarbeiter gibt, der für die Koordinierung des Teams auf der Baustelle verantwortlich ist. Nur so können die Arbeiten reibungslos und termingerecht ablaufen. Wenn Sie einen MeinDach-Partnerbetrieb wählen, steht Ihnen bei Fragen außerdem jederzeit Ihr persönlicher MeinDach-Ansprechpartner zur Verfügung. Von der Anfrage bis zur Fertigstellung des Daches und darüber hinaus vermittelt er zwischen Ihnen und dem Dachdeckerbetrieb.

11. Und zu guter Letzt: Was wird es kosten?

Die Dachdecker Antwort sollte lauten: Ihr Dachdecker erstellt für Sie einen transparenten Kostenvoranschlag, damit Sie genau wissen, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Hat Ihr Dachdecker bis hierhin alle Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet? Perfekt! Dann können Sie jetzt nach dem Preis fragen. Unterzeichnen Sie keinen Vertrag ohne einen detaillierten Kostenvoranschlag, damit Sie später keine bösen Überraschungen erleben. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch teuer werden. Ihr Dachdecker sollte das Dach in jedem Fall vor Ort besichtigen, damit er sich ein genaues Bild von den Gegebenheiten machen kann. Der Kostenvoranschlag sollte ausführlich und übersichtlich sein, sodass auch Sie als Laie nachvollziehen können, wie sich die Kosten zusammensetzen.

Stellen Sie die richtigen Fragen, um auf Anhieb einen kompetenten Dachdecker zu finden. Ihr Vorteil mit MeinDach: Wir vermitteln nur sorgfältig ausgewählte und qualifizierte Meisterbetriebe, die alle der hier genannten Kriterien erfüllen.

Holen Sie sich noch heute Ihre Dachdecker Antwort bei MeinDach

Mit unserem Dachplaner zur Schätzung Ihrer Projektkosten und einem Serviceteam, das Sie gerne unterstützt, ist die Suche nach einem erstklassigen, lokalen Dachdecker so einfach wie nie zuvor.