Zeichen auf dachsanierung förderung

Dachsanierung Förderung: erhalten und Geld sparen

Dank staatlicher und regionaler Förderung können Sie bei Ihrer Dachsanierung eine Menge Geld sparen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Förderprogramme vor und zeigen Ihnen, welche Sanierungsmaßnahmen gefördert werden.

 

 

Dachsanierung selber machen? Keine gute Idee

 


Viele Menschen kommen auf die Idee, die
Dachsanierung selber machen zu wollen. Neben den physischen Gefahren bei solchen Arbeiten sollten Sie auch bedenken, dass Sie selbst für das Ergebnis verantwortlich sind. Nicht fachgerechte Arbeiten bei der Dachsanierung können der Bausubstanz und somit Ihrem Eigentum schaden. Zudem verzichten Sie durch die selbst durchgeführte Dachsanierung auf die staatliche Förderung für die Dachsanierung.

 

Denn diese gibt es nur, wenn die Arbeiten von einem Fachbetrieb und unter Einhaltung bestimmter Vorschriften erledigt werden. Es lohnt sich bei der Dachsanierung nicht nur beim Altbau auf erfahrene Firmen zu setzen. Denn ein Dach zu erneuern erzeugt Kosten, doch diese können Sie in Teilen über die Förderungen abfangen.

 

Dachsanierung: Förderung vom Staat als Zuschuss oder Kredit erhalten

 

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet finanzielle Förderung für die Sanierung in Form von attraktiven Zuschüssen und günstigen Krediten an. Sie müssen den Zuschuss nicht zurückzahlen und ein Förderdarlehen sorgt durch niedrige Zinsen für eine finanzielle Entlastung. Daneben gibt es ein Förderprogramm für Solarthermie des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und zahlreiche kommunale Förderangebote.

Um eine Förderung für Ihre Dachsanierung zu erhalten, sollten Sie aber nicht nur die Programme selbst, sondern auch deren formale Regeln kennen. Dazu zählen Antragsformen, Fristen und Zugangsbestimmungen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme und was Sie bei der Antragstellung beachten sollten.

 

 

KfW-Zuschuss 430: finanzielle Förderung für Ihre Dachsanierung

 

Das Programm 430 ist die zentrale KfW-Förderung für Ihre Dachsanierung. Das Angebot, das Zuschüsse von bis zu 48.000 EUR vorsieht, richtet sich an Privatleute, die sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen möchten und durch die Modernisierung den KfW-Effizienzhaus-Standard erreichen. Für energetische Einzelmaßnahmen beträgt der Zuschuss bis zu 10.000 Euro.

 

Welche Arbeiten am Dach werden durch einen Zuschuss von der KfW gefördert?

 

Erneuerung der Dachdämmung (auch in Kombination mit neuer Eindeckung) 

Einsetzen dichterer Dachfenster 

 

Daneben sieht die KfW-Förderung für Ihre Dachsanierung die finanzielle Unterstützung für begleitende Kosten der Sanierung vor:

Baunebenkosten 

Wiederherstellungskosten 

Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen 

 

Welche Voraussetzungen gelten für das KfW-Programm 430?

 

Um eine KfW-Förderung für Ihre Sanierung in Anspruch zu nehmen, müssen Sie einige Voraussetzungen beachten – zum Beispiel, dass die Einzelmaßnahmen bestimmten technischen Mindestanforderungen genügen. Außerdem ist ein Experte für Energieeffizienz Pflicht. Er setzt das Konzept Ihrer Dachsanierung auf und übernimmt die Baubegleitung. Sie müssen den Antrag für das KfW-Programm 430 vor dem geplanten Baubeginn einreichen.

 

Optimales Timing für alle Förder-Anträge

 

Die Förderung muss vor dem Beginn der Arbeiten genehmigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Ihr Dach komplett erneuern oder nur Sanierungen oder Renovierungen vornehmen. Bedenken Sie also die Wartezeiten, wenn Sie nach der [url=“https://www.meindach.de/ratgeber/die-beste-jahreszeit-fuer-die-dachsanierung/“]besten Jahreszeit für die Dachsanierung[/url] suchen.

Natürlich stellt sich die Frage, wann ein Dach erneuert werden muss. Häufig lassen sich die Anzeichen allerdings früh genug feststellen. Die Frage „Wie lange hält ein Dach?“ lässt sich nicht immer einfach beantworten. Durch regelmäßige Dachinspektionen können Sie den Zustand des Daches überwachen.

 

 

KfW-Programm 151/152: günstige Kredite für Ihre Dachsanierung

 

Mit den KfW-Programmen 151/152 erhalten Sie günstige Kredite für Ihre Dachsanierung. Wenn Sie mit der Modernisierung KfW-Effizienzhaus-Standards erreichen, stellt Ihnen die KfW bis zu 120.000 EUR als Darlehen zur Verfügung. Für Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete können Sie einen KfW-Baukredit in Höhe von bis zu 50.000 EUR in Anspruch nehmen.

 

Für welche Arbeiten am Dach kann ich einen KfW-Kredit beantragen?

 

Der effektive Jahreszins beträgt jeweils 0,75 Prozent. Besonders günstig wird es für Sie durch den Tilgungszuschuss von bis zu 48.000 EUR. Die tatsächliche Höhe hängt von der Energiebilanz Ihrer Immobilie nach der Sanierung ab.

 

KfW-Kredit beantragen: Welche Voraussetzungen gelten für das Programm 151/152?

 

Auch hier erhalten Sie die staatliche Förderung für die Dachsanierung nur, wenn für die Sanierungsarbeiten technische Mindestanforderungen erfüllt werden. Außerdem benötigen Sie auch für den KfW-Baukredit einen Experten für Energieeffizienz. Sie müssen den Antrag vor Baubeginn einreichen. Allerdings übernimmt diese Aufgabe ein Finanzierungspartner, zum Beispiel eine Genossenschaftsbank oder eine Bausparkasse.

Beachten Sie, dass dieser die sogenannte „Bestätigung zum Antrag“ benötigt, die sie zuvor vom Experten für Energieeffizienz, zum Beispiel einem Energieberater vom BAFA, erhalten.

 

KfW-Programm 431: finanzielle Zuschüsse für die Baubegleitung

 

Wenn Sie auf eines der genannten KfW-Programme zurückgreifen, können Sie außerdem einen Zuschuss für die Begleitung der Dachsanierung durch einen Energieberater erhalten. Das KfW-Zuschussprogramm 431 sieht dafür eine Unterstützung von 50 Prozent der Kosten bis maximal 4.000 Euro vor.

 

Welche Leistungen werden vom KfW-Programm 431 abgedeckt?

 

  • Planung der Dachsanierung 
  • Sanierungskonzept, Planung der Wärmebrückenminimierung oder des hydraulischen Abgleichs 
  • Begleitung der Ausführung, Messung der Luftdichheit durch Prüfung des Lüftungskonzepts 
  • Abnahme & Einschätzung der Sanierungsmaßnahmen 
  • Prüfung der Lüftungsanlage, Tests nach Bauabschluss
  • Thermographieaufnahmen der Immobilie 
  • Erstellung des Energieausweises 
  • Aufsetzen der Baudokumentation
  • Hinweise zur Gewährleistung der Energieeinsparung 

Den Antrag auf die KfW-Förderung 431 für Ihr Dach stellen Sie ganz einfach online. Alles zum genauen Vorgehen erfahren Sie auf der Webseite der KfW

 

 

BAFA: Dachsanierung Förderung für Solarthermieanlagen

 

 

Eine Solarthermieanlage unterstützt Ihre Heizung oder sorgt für Warmwasser durch die Nutzung von Sonnenenergie. Beide Funktionen tragen zur nachhaltigen Energiegewinnung bei.

Aus diesem Grund erteilt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Solarthermieanlagen Förderungen von bis zu 30%.

 

Welche Solarthermieanlagen werden vom BAFA gefördert?

 

Förderungen erhalten folgende Solarthermieanlagen mit einer Kollektorfläche von bis zu 100 Quadratmetern:

  • Solarthermieanlagen zur Warmwasserbereitung 
  • Solarthermieanlagen zur Heizungsunterstützung 
  • Solarthermieanlagen zur Kombination von Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung 
  • Bestehende Solarthermieanlagen, die erweitert werden 

Die finanzielle Förderung richtet sich nach Art und Größe der Solarthermieanlage sowie der Anzahl der Wohneinheiten einer Immobilie.

 

Gute Gründe für die Montage einer Solarthermieanlage

 

Wenn Sie Ihr Dach erneuern oder Ihr Dach renovieren, sollten Sie die Anschaffung einer Solaranlage auf dem Dach in jedem Fall in Erwägung ziehen. Nicht nur aufgrund der immer noch bestehenden Förderung für diese Anlagen, auch weil die Arbeiten im Zuge der Dacherneuerung oder der Dachsanierung deutlich günstiger werden können. Wenn Sie über MeinDach ein Dachdecker-Angebot online anfordern und in Ihrem Dachprojekt gleich alle Aufträge und anfallenden Arbeiten mit angeben, kann dies selbstverständlich anders kalkuliert werden. Denn die Frage „Was kostet ein neues Dach“ hängt immer auch vom Aufwand der Arbeiten ab. Durch eine Solarthermieanlage und die damit verbundenen Leistungen steigen die Kosten zwar an, aber nicht in der befürchteten Höhe. Zusätzlich profitieren Sie von der erweiterten Förderung und können somit einen weiteren Teil der Kosten durch die staatliche Förderung bei der Dachsanierung abdecken. Wir haben Ihnen bereits in unserem Ratgeber zu Solaranlagen die verschiedenen Kosten im Jahr 2020 für eine solche Anlage erläutert. Rechnen Sie einfach die Kosten für eine Dachsanierung und die Kosten für eine Solaranlage durch und ermitteln Sie Ihren individuellen Förder-Rahmen. 

 

Die Höhe der Förderung durch das BAFA hängt von folgenden Faktoren ab:

 

  • Bestandsimmobilie oder Neubau 
  • Art und Größe der Solarthermieanlage (zur Warmwasserbereitung oder kombinierte Anlage) 

Außerdem bietet das BAFA eine Zusatzförderung, wenn die Solarthermieanlage mit einer Biomasseanlage, dem Wärmenetz oder einem Kesseltausch kombiniert wird. Einen Bonus gibt es außerdem für besondere Gebäudeeffizienz. Um Hausbesitzern aufzuzeigen, wie sie die Energieeffizienz ihres Hauses verbessern können, werden Energieberater vom BAFA gefördert.

 

 

Für Bestandsgebäude können Sie mit folgenden Zuschüssen rechnen:

 

Art der Solarthermieanlage / Fläche Wohneinheiten Kollektorfläche Förderung für Solarthermieanlage
Warmwasserbereitung 1 3 bis 10 m2 500 €
1 11 – 40 m2 50 € / m2
Mindestens 3 20 – 100 m2 100 € / m2
Heizungsunterstützung oder Kombination Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung 1 bis 14 m2 2000 €
1 15 – 40 m2 140 € / m2
Mindestens 3 20 – 100 m2 200 € / m2


Daneben gewährt die BAFA Zusatzförderungen. Dazu zählt neben einem Effizienzbonus auch ein Kombinationsbonus in Höhe von 500 Euro. Diesen erhalten Sie zum Beispiel, wenn Sie eine Altanlage durch eine Biomasse- / Wärmepumpenanlage ersetzen. Weitere Fälle finden Sie in der Förderübersicht der BAFA.

 

Wie erfolgt die Antragstellung beim BAFA?

 

Ihren Antrag beim BAFA stellen Sie ganz einfach online auf der Webseite. Voraussetzung für einen positiven Bescheid ist seit 2018, dass dies vor der Installation der Solarthermieanlage geschieht. Außerdem müssen laut Merkblatt zur Antragstellung neben dem Antrag folgende Unterlagen vollständig enthalten sein:

  • Angebot für Installation der Solarthermieanlage 
  • Nachweis zu Wohneinheiten der Immobilie 
  • Technische Zeichnung des Systems 
  • Dokumentation der Systemsimulation und das Ergebnis 

 

Förderung für Einzelmaßnahmen der Dachsanierung

 

Die meisten Bauherren entscheiden sich bei einer Dachsanierung für ein Bündel von Einzelmaßnahmen. Eine Förderung erhalten Sie dabei für folgende Sanierungsarbeiten:

  • Sanierung der Dachdämmung (KfW) 
  • Erneuerung von Dachfenstern (KfW) 
  • Installation einer Solarthermieanlage (BAFA) 

 

 

 

Förderung für Dachdämmung

 

Auch die beste Dacheindeckung muss irgendwann erneuert werden. Die Sanierung der Dachdämmung ist dafür der beste Anlass. Denn dann können Sie eine Aufsparrendämmung installieren, mit der Sie die besten Chancen auf eine optimale Förderung haben. Zur Auswahl stehen Ihnen dabei die KfW-Förderungen 430 oder 151/152.

Mit dem KFW-Zuschuss 430 erhalten Sie eine Förderung für die Dachdämmung in Form eines Investitionszuschusses in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten von bis zu 50.000 Euro. Maximal stehen Ihnen so 10.000 Euro Förderung für die Maßnahme der Dachsanierung in Aussicht.

Alternativ können Sie sich für den KfW-Kredit 151/152 entscheiden. Bei dieser Förderung der Dachdämmung erhalten Sie ein Darlehen in Höhe von bis zu 50.000 Euro bei einem effektiven Jahreszins von 0,75 Prozent. Außerdem dürfen Sie je Wohneinheit einen Tilgungszuschuss in Höhe von 20% bzw. maximal 10.000 Euro auf die Darlehenssumme erwarten.

 

Was sind die Voraussetzungen für die finanzielle Förderung der Dachdämmung?

 

Ob Sie die Förderung in Form des Zuschusses oder Kredits für Ihre Dachdämmung erhalten, hängt vom Wärmedurchgangskoeffizient (auch U-Wert) ab, den Ihr Dach nach der Erneuerung der Dachdämmung aufweist. Er gibt den Wärmestrom durch eine Baukomponente an. Je höher der U-Wert ist, desto schlechter die Dämmung.

 

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über die Vorgaben für die Förderung der Dachdämmung:

Bauteil U-Wert
Schrägdächer und dazugehörige Kehlbalkenlagen 0,14
Dachflächen von Gauben 0,20
Gaubenwangen 0,20
Flachdächer als Hauptdach bis 10° Dachneigung 0,14

Hinweis: Zuschüsse von bis zu 48.000 Euro oder Kredite in Höhe von bis zu 120.000 Euro sind möglich, wenn die neue Dämmung zum Erreichen eines KfW-Effizienzhaus-Standards führt. 

 

 

Die Dachdämmung und ihre Möglichkeiten

 

Immer wieder stellen Kunden die Frage, wann ein Dach neu gedeckt werden muss. Doch wann eine Dämmung notwendig oder sinnvoll ist, wird nur selten angefragt. Dabei können Dachdämmungen auch vorgenommen werden, wenn ein Dach nicht neu eingedeckt werden muss. Kostengünstiger wird es immer dann, wenn Sie ein Dach neu decken möchten. Die Kosten der Dachdämmung erhöhen die Gesamtkosten in der Regel nur minimal. Planen Sie Ihren Dachstuhl zu renovieren und das Dach neu eindecken zu lassen, sollten Sie auch an die Wärmedämmung denken. Wir haben Ihnen die Kosten, Methoden und Möglichkeiten der Dachdämmung in einem umfassenden Ratgeber zur Dachdämmung genauer aufgezählt. Denn nur eine gute, passende und fachgerecht durchgeführte Dachdämmung durch Experten wie die MeinDach-Partnerbetriebe, sorgt dauerhaft für finanzielle und wohnliche Vorteile.

 

Dachsanierung förderung für Dachfenster

 

Auch mit neuen Dachfenstern verbessern Sie die Energieeffizienz Ihres Hauses. Aus diesem Grund erhalten Sie Unterstützung von der KfW in Form eines Zuschusses oder Kredits. Basis für die Förderung für neue Dachfenster sind auch hier die KfW-Programme 430 und 151/152.

Das Besondere bei der Förderung der Dachfenster über den KfW-Kredit 151/152 ist, dass Sie auch hier einen Tilgungszuschuss von bis zu 10.000 Euro erhalten. Für die Modernisierung der Dachfenster als Einzelmaßnahme ist ein Darlehen in Höhe von maximal 50.000 EUR möglich. Der effektive Jahreszins beträgt 0,75 Prozent.

Statt für einen Kredit können Sie sich bei neuen Dachfenstern auch für einen finanziellen Zuschuss entscheiden. Möglich ist mit dem KfW-Programm 430 bei der Einzelmaßnahme ein Betrag in Höhe von 20% Prozent der förderfähigen Gesamtkosten von bis zu 50.000 Euro. Wenn keine vollständige Dachsanierung ansteht, sondern Sie vor allem den Wohnraum im Dachstuhl optimieren möchten, ist diese Förderung eine sehr gute Wahl.

 

Darum profitieren Sie von Dachfenstern gleich mehrfach

 

Wenn Sie planen Ihren Dachstuhl zu erneuern oder eine neue Dacheindeckung ansteht, sollten Sie auch über Dachfenster in Ihrem Dach nachdenken. Denn eine Dachrenovierung ist mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden, sodass sich solche Arbeiten in diesen Fällen besonders rentieren. Zumindest dann, wenn Sie eine Totalsanierung wünschen. Es ist natürlich auch möglich den Dachstuhl zu erneuern ohne das Dach abzudecken, doch solche Lösungen sind nur selten gefragt. Warum also bei der Dachrenovierung auf Dachfenster setzen? In unserem Ratgeber zu den Dachfenstern und ihren Vorteilen haben wir dies nochmals genauer erläutert. Sie können unter anderem den Raum unter dem Dach besser nutzen und profitieren zugleich von der besseren Wärmedämmung und den damit einhergehenden Einsparungen bei der Energie. Es rentiert sich also mehrfach die Förderung für den Einbau von Dachfenstern zu nutzen, wenn Sie eh den Dachstuhl renovieren möchten.

 

 

Was sind die Voraussetzungen für die finanzielle Förderung neuer Dachfenster?

 

Voraussetzung für die Förderung der Dachfenster sind folgende Wärmekoeffizienten:

Art der Fenster Geforderter U-Wert
Dachflächenfenster 1,0
Fenster, Balkon- und Terrassentüren mit Mehrscheibenisolierverglasung 0,95
Barrierearme oder einbruchhemmende Fenster, Balkon- und Terrassentüren 1,1
Austausch von Fenstern an Baudenkmalen oder erhaltenswerter Bausubstanz 1,4
Quelle: KfW

 

Der Wärmekoeffizient (auch U-Wert) beschreibt die Wärmeleitfähigkeit einer Komponente beim Hausbau. Je kleiner der U-Wert, desto besser ist die Dämmung eines Bauteils.

Hinweis: Zuschüsse von bis zu 48.000 EUR oder Kredite in Höhe von bis zu 120.000 EUR sind möglich, wenn die neue Dämmung zum Erreichen eines KfW-Effizienzhaus-Standards führt.

 

Regionale Förderprogramme für die Kosten der Dachsanierung

 

Zusätzlich zum Bund bieten auch Städte und Gemeinden, sowie teils Bundesländer eine Förderung für Dachsanierungen und die Erneuerung von Dachstühlen an. Von den Ländern erhalten Sie die Unterstützung meist in Form eines Bonus oder Kredits. Der Großteil der insgesamt rund 1.000 kommunalen Angebote in Deutschland wird in der Regel als Zuschuss gewährt. Teilweise können Sie diese sogar zusätzlich zu einer KfW-Förderung für Ihr Dach in Anspruch nehmen. Hier rentiert sich die Dachsanierung besonders stark. Vor allem dann, wenn Sie bei der Dachsanierung die Kosten aller Arbeiten berücksichtigen können. 

Die Höhe der Zuschüsse hängt vom individuellen Förderprogramm ab. In der Regel rangiert die Förderung für die Dachsanierung zwischen fünf und zwanzig Prozent der Gesamtkosten. Meist ist jedoch ein Maximalbetrag festgesetzt.

Die meisten der regionalen Förderungen für Dachsanierungen gibt es in Bayern (rund 400 Förderungen) und Baden-Württemberg (ca. 200 Förderungen). In den Bundesländern in der Mitte und im Westen Deutschlands existieren jeweils rund 100 Programme. Ob es in Ihrer Gemeinde eine Förderung für die Dachsanierung gibt, erfahren Sie bei den kommunalen Behörden. Fragen Sie in jedem Fall an, ob nur eine vollständige Dachsanierung gefördert wird. Auch die Dachdämmung  oder der nachträgliche Einbau von Dachfenstern kann aktiv gefördert werden.

 

 

 

Dachsanierung förderung: MeinDach hilft Hausbesitzern und Bauherren kostenfrei, das optimale Angebot einzuholen

 

Unsere Finanzierungspartner beraten Sie ausführlich, damit Sie die bestmögliche Förderung für Ihre Dachsanierung erhalten.

Mit unserem Dachplaner zur Schätzung Ihrer Projektkosten und einem Serviceteam, das Sie gerne unterstützt, ist die Suche nach einem erstklassigen, lokalen Dachdecker so einfach wie nie zuvor.

Finden Sie noch heute Ihren Dachdecker mit MeinDach

 

Quellen:
1, 2, 3, 25, 26 https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Förderprodukte/Förderprodukte-für-Bestandsimmobilien.html
4, 22, 27 http://www.dach.de/ideen/finanzierung/ueber-1000-foerderprogramme-unterstuetzen-dachsanierung-und-dachausbau-07011/
5, 6, 7, 8, 31, 33, 36 https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Zuschuss-(430)/?wt_cc1=wohnen&wt_cc2=pri%7Cbestandimmobilie&wt_mc=43276558009_249999022930&wt_kw=e_43276558009_kfw%20430&wt_cc3=43276558009_kwd-12999413862_249999022930
9, 10, 11, 28, 32, 34, 35 https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Kredit-(151-152)/
12, 37 https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Förderprogramme-(Inlandsförderung)/PDF-Dokumente/6000003612_M_151_152_430_Anlage_TMA_2018_04.pdf
13 https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Kredit-(151-152)/
14, 15, 16 https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Baubegleitung-(431)/
17, 18, 19 http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/Solarthermie/solarthermie_node.html
20, 21 http://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/ee_merkblatt_antragstellung_2018.pdf;jsessionid=039801C1FB5B97B72EBF7860AF2DDCCB.2_cid387?__blob=publicationFile&v=6
29, 38 http://www.energie-fachberater.de/daemmung/was-ist-eigentlich-der-u-wert.php
30 https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Förderprogramme-(Inlandsförderung)/PDF-Dokumente/6000003612_M_151_152_430_Anlage-TMA.pdf
39, 40, 41, 42, 43 http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/Solarthermie/Gebaeudebestand/Basis_Zusatzfoerderung/basis_zusatzfoerderung_node.html
44 http://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/ee_merkblatt_antragstellung_2018.pdf;jsessionid=039801C1FB5B97B72EBF7860AF2DDCCB.2_cid387?__blob=publicationFile&v=6