sanierung steildach

Dachdecker und Zimmerer: Diese Profis brauchen Sie für Ihr Dach

Beim Bau Ihres Daches spielen Dachdecker und Zimmerer eine entscheidende Rolle. Doch auch weitere Handwerker sind gefragt – darunter Gerüstbauer, Klempner und Elektriker.

Um ein modernes Dach zu errichten, wird eine ganze Menge Fachwissen benötigt. Deswegen arbeiten an diesem Teil des Hauses auch so viele verschiedene Handwerker und Gewerke zusammen wie an sonst keinem anderen. Und das ist auch gut so. Denn das Dach ist der Teil der Außenhülle, der den Umwelteinflüssen am stärksten ausgesetzt ist.¹ Für die Behaglichkeit im Gesamtsystem des Gebäudes spielt es damit eine besonders wichtige Rolle.

Nicht nur Unwettern mit Regen, Sturm oder Hagel muss ein Dach trotzen, auch die alltägliche UV-Strahlung und starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht verlangen Material und Konstruktion über die Jahrzehnte einiges ab. Wie gut, dass am Dach die Erfahrung der traditionsreichsten Baugewerke auf die modernsten Baustoffe trifft, um gemeinsam alle Anforderungen an ein Dach zu erfüllen: nach außen hin schützen und im Innern ein angenehmes Wohnklima schaffen.

Doch welche Gewerke benötigt es eigentlich für ein komplettes Dach bis zum Einzug? Welche Handwerker verrichten in welcher Reihenfolge ihre Arbeit? Klar, den Dachdecker kennen die meisten Bauherren. Aber wissen Sie, dass in weiten Teilen Süddeutschlands auch Zimmerer seine Aufgaben übernehmen?² Neben den drei Dachhandwerksberufen – Zimmermann, Dachdecker und Bauklempner – kommen je nach Bauprojekt weitere Handwerker hinzu. So benötigen Sie für den Einbau einer Photovoltaikanlage in der Regel auch einen Elektriker.³

Dachdecker: die Profis für Dämmung, Eindeckung und Solaranlagen

Die sogenannte Dachhaut wird vom Dachdecker montiert und vom Dachstuhl getragen. Sie stellt den eigentlichen Schutz gegen Wind, Regen und Sonne her. Auch für die Aufbringung der Dämmung und der Dampfbremse sind Dachdecker verantwortlich. Während eine Zwischensparrendämmung noch vom versierten Heimwerker in Eigenleistung erbracht werden kann, ist die deutlich effektivere Aufsparrendämmung ein fester Bestandteil des Dachdeckerhandwerks. Die bei einer Dämmung notwendige Dampfbremse verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Wohnraum im Bereich des Dämmmaterials kondensiert und dort zu Feuchtigkeitsschäden führt.⁴

Der Dachdecker kennt sich mit allen Eindeckungsmaterialien aus: Nicht nur Dachziegel aus Ton oder Dachsteine aus Beton, sondern auch Schindeln aus Schiefer oder gar eine Eindeckung aus Metall werden von ihm montiert. Bei einem Flachdach nimmt er die Abdichtung mit Bitumen- oder Kunststoffbahnen vor.

Dachdeckerbetriebe können ebenfalls Dachfenster einbauen und abdichten. Je nachdem, ob Sie nur ein vorhandenes Dachfenster erneuern oder ein zusätzliches Dachfenster in eine bestehende Dachkonstruktion einsetzten wollen, kann dies ein Dachdecker selbstständig ausführen oder er muss einen Zimmerer für Veränderungen am Dachstuhl hinzuziehen. Fragen Sie einfach beim Handwerker Ihres Vertrauens nach. Er gibt Ihnen gerne Auskunft, wie der genaue Ablauf Ihres persönlichen Bauvorhabens aussehen könnte.⁵

Der Dachdecker ist grundsätzlich für alle Arbeiten auf dem Dach der erste Ansprechpartner. Er montiert auch die Solarmodule auf dem Dach. Allerdings müssen die Einspeiseanschlüsse und auch die eigentliche Planung der Solaranlage von anderen Gewerken vorgenommen werden. Je nachdem ob es sich um eine Photovoltaik-Anlage zur Gewinnung von Strom handelt oder ob es eine Solarthermie-Anlage zur Gewinnung von Heißwasser ist, kommen hier Elektriker oder Heizungsbauer in Frage, die eine spezifische Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Solartechnik erworben haben. Sie sind auch für die anschließende Wartung der Anlage zuständig.⁶

Zimmerer: zuständig für Dachstuhl und Dachsparren

Den Dachstuhl baut der Zimmerer. Eine ebenfalls bekannte Bezeichnung dieses Berufs ist der Zimmermann. Diese Zimmerleute sind absolute Spezialisten im Bereich Holzbau. In Süddeutschland übernehmen sie außerdem häufig die Aufgaben des Dachdeckers.⁷

Ein Zimmerer plant selbstständig oder auch in Absprache mit einem Architekten die Dachkonstruktion. Er ermittelt die beste Konstruktion und berechnet hierfür die Statik, immer optimal abgestimmt auf den natürlichen Baustoff Holz.⁸

Der Zimmerer trifft nicht nur grundsätzliche konstruktive Entscheidungen für das fertige Dach. Er führt auch die gesamte Holzkonstruktion aus. Das betrifft nicht nur den eigentlichen Dachstuhl, sondern auch die Dachsparren, die auf dem tragenden Dachstuhl aufliegen. Sie sind ebenfalls aus Holz und werden in der Regel von den Zimmerleuten angebracht.⁸

Ebenso planen und konstruieren die Zimmerer alle weiteren architektonischen Elemente einer Dachkonstruktion, wie beispielsweise Dachgauben. Möchte man ein Gaube im Dach haben, erhöht dies den Konstruktionsaufwand. Allerdings erhält man hierdurch einen äußerst attraktiven und lichtdurchfluteten Wohnraum unter dem Dach. Die Fenster der Gaube und die Dachfenster kann der Zimmerer ebenfalls einsetzen. Abgedichtet werden sie dann allerdings vom Dachdecker. Nur in Süddeutschland übernimmt auch der Zimmerer diese Aufgabe.⁹

Klempner: gefragt am Dach für Metall und Blech

Der Klempner ist der dritte Beruf der drei eigentlichen Dachhandwerksberufe: Dachdecker, Zimmerer, Klempner. In Süddeutschland nennt man diesen Handwerksberuf auch Spengler. Er fertigt Konstruktionen aus Blechen an, so auch die Regenrinnen und Fallrohre,und montiert diese wetterfest an Dach und Fassade.¹⁰

Manchmal wird der Begriff ‚Klempner‘ noch fälschlicherweise auf den Beruf des Gas- und Wasserinstallateurs angewendet. Früher war dies auch noch ein und dasselbe Handwerk. Heutzutage sind dies jedoch zwei völlig unterschiedliche Ausbildungsberufe. Wenn Sie also einen Klempner für Ihre Regenrinne brauchen, rufen Sie bitte nicht Ihren Gas- und Wasserinstallateur an! Dieser wird Ihnen bei Metallkonstruktionen am Dach wahrscheinlich nicht weiterhelfen können. Wenden Sie sich stattdessen an einen echten Klempner.¹⁰

Schornsteinbauer: zuständig für Ihre Abgasanlage

Der Schornsteinbauer ist der Handwerker, der für die Errichtung einer feuerfesten Abgasanlage zuständig ist. Er gehört nicht zu den Dachhandwerksberufen, kommt aber immer in Frage, wenn es um den Schornstein geht – auch bei dem kleinen Teil des Schornsteins, der am Dach zu sehen ist.¹¹

Eventuell möchten Sie ja ihr Dachgeschoss zu Wohnraum ausbauen und müssen in Folge dessen eine größer dimensionierte Heizung einbauen, um den neu hinzugewonnenen Wohnraum ausreichend beheizen zu können. Dann wird der Schornsteinbauer die moderne Abgasanlage für beispielsweise eine Brennwertheizung in Ihren Schornstein einbauen.

Gerüstbauer: sorgt für Sicherheit auf dem Dach

Auch der Gerüstbauer ist kein Dachhandwerker, aber natürlich muss er für Dacharbeiten, falls notwendig, ein Gerüst stellen. Ohne ein Gerüst dürfen viele Tätigkeiten am Dach von den Dachdeckern oder Zimmerern nicht ausgeführt werden. Es gibt genaue versicherungsrechtliche Vorschriften, wann ein Gerüst zum Arbeitsschutz gestellt werden muss. Vermietung, Aufbau des Baugerüsts und dessen Verankerung in der Fassade übernimmt der Gerüstbauer.⁷

Auch etwaige Anträge bei Stadt oder Gemeinde, wenn z.B. ein Teil des Gehwegs gesperrt werden muss, übernimmt der Gerüstbauer und stellt die pro Tag anfallenden Kosten einer Sperrung oder Behinderung von Gehweg oder Straße dem Bauherren in Rechnung. Häufig bieten Dachdeckerbetriebe auch Gerüstbau an.⁷

Elektriker: Anschluss Ihrer Photovoltaikanlage

Wenn Sie ein Dachgeschoss zu Wohnraum ausbauen, legt der Elektriker die neuen Leitungen. Wie im Abschnitt zum Dachdecker bereits beschrieben, stellt der Elektriker mit entsprechender Zusatzausbildung zur Solarfachkraftdie Strom-Einspeisung der Photovoltaik-Anlage des Daches in das öffentliche Stromnetz her.⁸

SHK-Handwerker: beteiligt am Dachausbau und beim Anschluss der Solarthermieanlage

Bei einem Dachausbau muss ein Handwerker für Sanitär, Heizung und Klima die Erweiterung des Heizsystems im Dachgeschoss vornehmen. Auch wenn Sie eine Solarthermie-Anlage zur Gewinnung von Wärme auf dem Dach installieren möchten, wird der Handwerker für Sanitär, Heizung und Klima die Anschlüsse an Ihr Heizsystem zur Heizunterstützung und/oder zur Trinkwassererwärmung vornehmen.⁹

Die richtigen Dachdecker und Zimmerer finden mit MeinDach

Die passenden Handwerker sind entscheidend für den Erfolg Ihres Dachprojekts. Aus dem Grund besprechen Sie mit Ihrem persönlichen MeinDach-Ansprechpartner zunächst den Rahmen des Bauvorhabens und wie Sie sich Ihr Traumdach vorstellen. Auf dieser Basis findet MeinDach einen kompetenten Meisterbetrieb aus Ihrer Region. Dabei kommen ausschließlich erfahrene Dachdecker, Zimmerer und Klempner in Frage, bei denen auch der Service stimmt