ein Dach bereit, erneuert zu werden

Wann sollten Sie Ihr Dach erneuern?

Wann ist es nötig, das Dach zu erneuern und wann ist der beste Zeitpunkt für eine Dachsanierung? Vor dieser Frage steht früher oder später wohl jeder Hausbesitzer. Wir verraten Ihnen auf welche Anzeichen Sie in jedem Fall achten sollten, welche Jahreszeit sich am besten für eine Dachsanierung eignet und wann Sie einen Dachdecker beauftragen sollten.   

 

 

Wann ist eine Dachsanierung notwendig?

 

Wann genau ein Dach saniert oder gar erneuert werden muss, lässt sich pauschal nicht beantworten. Einen ersten Anhaltspunkt kann das Alter liefern. Hierbei spielt vor allem das Material der Eindeckung eine große Rolle. So hat ein Dach mit Dachziegeln aus Ton, z.B. den hochwertigen Dachziegeln von BMI Braas, im Schnitt eine Lebenserwartung von bis zu 80 Jahren. Spätestens dann sollten Sie einen Dachdecker oder Zimmerer beauftragen und Ihr Dach samt Dachstuhl genau unter die Lupe nehmen lassen. Je nach Bauweise und Belastung hält ein mit Betondachsteinen eingedecktes Dach etwa 40 Jahre. 

 

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihr Dach in jedem Fall ersetzen, falls es Asbest enthält. Das gesundheitsschädliche Material ist nicht leicht zu erkennen. Lassen Sie sich deshalb bei einem Haus, das vor 1993 erbaut wurde von einem erfahrenen Dachdecker oder Zimmerer beraten. 

 

3 Anzeichen, dass es Zeit wird Ihr Dach zu erneuern 

 

Neben dem Alter gibt es auch andere wichtige Faktoren, die Einfluss auf die Lebensdauer eines Daches haben. Achten Sie deshalb schon auf kleinere Anzeichen und lassen Sie diese bei Unsicherheit von einem Dachdecker in Ihrer Nähe überprüfen. Spätestens wenn Ihr Dach seine Aufgaben nicht mehr ausreichend erfüllt und eine Gefahr für die Bewohner und andere darstellt, ist der Zeitpunkt für eine Dachsanierung gekommen. 

 

Schutz vor Witterung 

 

Die wichtigste Aufgabe eines Daches ist es, Sie und Ihr gesamtes Haus vor der Witterung zu schützen. Unabdingbar hierfür ist eine stabile Dacheindeckung. Entscheiden Sie sich für eine hochwertige Dacheindeckung, z.B. mit den Dachsteinen oder Dachziegeln von BMI Braas und lassen Sie diese regelmäßig von einem Dachdecker oder Zimmerer überprüfen. So können Sie bei Mängeln handeln, bevor es zu spät ist. Lockere oder bereits verrutschte Dachziegel können bei einem Gewitter zu einer bedrohlichen Gefahr werden. Ignorieren Sie solche Warnzeichen nicht, um eine Dachsanierung hinauszuzögern. Zudem muss Sie Ihr Dach auch bei größeren Schneemassen vor Dachlawinen optimal schützen und ein Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Gerade vor dem Winter sollten Sie deshalb einen Dachdecker oder Zimmerer beauftragen und prüfen lassen, ob Ihr  Dach winterfest ist. 

 

 Hohe Heizkosten

 

Hohe Heizkosten und trotzdem ist es unangenehm kalt im Winter? Ihr Haus speichert die erzeugte Wärme nicht. Sehr häufig liegt dies an einer mangelhaften Wärmedämmung des Daches. Mit einer erneuerten Dachdämmung können Sie Energiekosten sparen und reduzieren den Wärmeverlust um bis zu 75 Prozent. Welche die beste Dachdämmung ist, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeberartikel. 

 

 

Feuchtigkeit in der Dachkonstruktion 

 

Spätestens wenn Ihnen bei der Inspektion Ihres Dachbodens feuchte oder morsche Stellen an der Dachkonstruktion auffallen, sollten Sie zügig handeln und einen Dachdecker oder Zimmerer für eine Begehung kontaktieren. Durch undichte Stellen dringt leicht Feuchtigkeit in den Dachstuhl und lässt diesen marode werden. Ohne eine Dachsanierung kann die Stabilität nicht mehr gewährleistet werden. Durch Feuchtigkeit in der Dachkonstruktion kann es auch zu gefährlichem Schimmelbefall kommen.

 

 

Der richtige Zeitpunkt für eine Dachsanierung 

 

Die Jahreszeit ist ein wichtiger Faktor für eine Dachsanierung. Neben wechselnder Witterungsverhältnisse ändert sich auch die Verfügbarkeit der Dachdecker und dadurch oft auch die Kosten. So müssen Sie im Frühling und Herbst eventuell mit höheren Kosten für eine Dachsanierung rechnen als im Sommer oder Winter. Wann ist es also empfehlenswert einen Dachdecker oder Zimmerer zu beauftragen und das Dach zu erneuern?

 

Dachsanierung im Frühling

 

Grundsätzlich ist der Frühling der beste Zeitpunkt für eine Dachsanierung oder eine komplette Dacherneuerung. Durch die milden Temperaturen fallen die Arbeiten leichter und Sie müssen mit weniger Verzögerungen aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse rechnen. 

Den bekannten „Frühjahrsputz“ empfehlen wir auch für das Dach. Denn gerade nach den oft stürmischen Herbst- und Wintermonaten ist es für Hausbesitzer ratsam einen Check-up vom Dachdecker oder Zimmerer machen zu lassen. Da auch die im Winter entstandenen Schäden bzw. die Projekte, für die es im Winter zu kalt war, im Frühling erledigt werden, sind die Dachdecker zu dieser Zeit stark ausgelastet. 

 

Dachsanierung im Sommer

 

Gerade der Frühsommer ist eine kluge Zeit, um Ihr Dach zu erneuern. Die Temperaturen sind noch angenehm und bis auf einzelne Sommergewitter muss nicht mit viel Niederschlag gerechnet werden, der die Arbeiten am Dach behindert. Da viele Hausbesitzer im Urlaub sind, ist auch die Auftragslage der Dachdecker deutlich entspannter als im Frühling. Das zeigt sich mitunter auch an den Preisen. Sie sollten jedoch beachten: Steigt das Thermometer im Hochsommer an, wird auch die Anstrengung für die Arbeiter höher. Es kann zu Verzögerungen kommen. Einige Dachdeckerbetriebe sind in dieser Zeit auch im Urlaub. 

 

Dachsanierung im Herbst

 

Die etwas abgekühlten Temperaturen im Herbst eignen sich perfekt für eine Dachsanierung oder eine Dacherneuerung. Jedoch können Ihnen Gewitter, Sturm und Frost einen Strich durch die Rechnung machen und die Arbeiten auf dem Dach erschweren bzw. verzögern. Da viele Hausbesitzer Ihr Dach wind- und wetterfest wissen wollen, ist auch die Auftragslage für Dachdecker im Herbst deutlich angespannter als noch im Sommer. Rechnen Sie aufgrund der hohen Nachfrage mit einer erschwerten Terminplanung und planen Sie frühzeitig. 

 

Dachsanierung im Winter 

 

Der mit Kälteperioden durchzogene Winter bietet keine optimalen Voraussetzungen für eine Dachsanierung bzw. eine Dacherneuerung. Bei Regen, Sturm oder sogar Schnee kann sich das Vorhaben deutlich in die Länge ziehen. Denn das nasskalte Wetter macht das Arbeiten auf dem Dach nicht nur gefährlich und unangenehm, sondern kann auch die nötigen Materialien beschädigen. Dennoch werden in Deutschland auch Dachsanierungen im Winter angeboten. Bei mildem Wetter kann sich eine gute Gelegenheit ergeben, die in dieser Jahreszeit nicht ganz so ausgelasteten Dachdecker oder Zimmerer in Anspruch zu nehmen. 

 

 

Dachsanierung ganz einfach mit MeinDach 

 

Oft sieht man die Schäden auf und unterm Dach erst dann, wenn es bereits zu spät ist. Neben den genannten Anhaltspunkten gibt es auch weniger auffällige Indizien, die auf mögliche Schäden in der Dachkonstruktion hinweisen. Die MeinDach Partner besitzen das nötige Know-how, um bereits kleinere Schäden und Funktionsbeeinträchtigungen bei einer Begehung zu bemerken. Eine Dachsanierung bzw. eine Dacherneuerung sollten Sie in jedem Fall von einem qualifizierten Dachdecker oder Zimmerer durchführen lassen. Für einen reibungslosen Ablauf Ihrer Dachsanierung haben wir Ihnen eine 10-Punkte-Checkliste zusammengestellt. 

Egal zu welcher Jahreszeit, auf uns können Sie sich verlassen: Wir finden für Sie den richtigen Meisterbetrieb mit freien Kapazitäten in Ihrer Nähe.