Ein Flachdach auf einem Wohngebäude in Deutschland aus Flachdachmaterialien höchster Qualität

Flachdach abdichten und dämmen – das beste Material

Ein Flachdach und damit auch die Flachdachabdichtung ist verschiedensten thermischen und mechanischen Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund müssen die verarbeiteten Materialien höchste Anforderungen erfüllen. Materialien zum Flachdach abdichten sind stand-, dehn- und reißfest sowie wasserdicht. Dieser Ratgeber informiert Sie über die verschiedenen Materialien zum Flachdach abdichten und deren spezielle Eigenschaften.

 


Flachdach abdichten nur durch einen Dachdecker-Meisterbetrieb

 

Ein Flachdachspezialist arbeitet auf einem Flachdach

Die Sanierung und auch die Neueindeckung von Flachdächern erfordert umfangreiches Fachwissen zum Aufbau von Flachdächern und die Funktionalität der verschiedenen Konstruktionen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die fachgerechte Verarbeitung der für die Dachabdichtung verwendeten Materialien. Daher sollten nur Dachdecker-Meisterbetriebe Dachabdichtungen durchführen. 

 

MeinDach ist Ihr Ansprechpartner bei der Suche nach einem auf Flachdachabdichtungen spezialisierter Dachdecker-Meisterbetrieb in Ihrer Nähe. Wir arbeiten bundesweit mit über 2.000 deutschen Meisterbetrieben zusammen und unterstützen Sie bei der Suche nach Ihrem Experten. Benutzen Sie dafür den komfortablen Angebotsassistenten und wir leiten Ihre Anfrage an einen Dachdecker-Meisterbetrieb in Ihrer Nähe weiter.

 

 

Aufbau eines Flachdaches – von der Tragkonstruktion bis zur Flachdachabdichtung

 

Dachdecker, der ein Dach mit hochwertigen Dachmaterialien abdichtet

Beim Flachdach wird zwischen Flachdachtypen in Holzbauweise und Flachdachtypen bei schwerer Bauweise unterschieden. Innerhalb dieser Kategorien gibt es eine Vielzahl verschiedenster Varianten wie das Kaltdach, Warmdach, Umkehrdach, Duodach sowie belüftete und unbelüftete Flachdach-Konstruktionen. 

 

Der grundsätzliche Aufbau ist jedoch bei allen Varianten gleich. 

 

  1. Tragkonstruktion aus unterschiedlichen Materialien dient als oberer Raumabschluss, zur Lastaufnahme und Lastabtragung sowie als Schall- und Brandschutz.
  2. Gefälle-Estrich oder Gefälleschicht aus Bitumensplit oder Gefälledämmplatten
  3. Trenn- und Ausgleichsschicht aus PE-Folien, Polyesterfilze und anderen Materialien überbrückt minimale Rissbildungen und gleicht Unebenheiten der Tragschicht aus. Zusätzlich reduziert sie vom Untergrund ausgehende Spannungen und Bewegungen.
  4. Dampfsperre aus Folie oder beschichtetem Spezialpapier verhindert den Übergang von diffundierendem Wasserdampf von unten in die Wärmedämmung
  5. Wärmedämmung aus EPS, XPS und anderen Materialien ist nicht nur Wärmeschutz, sondern reduziert die Auswirkung von Temperaturschwankungen auf darunterliegende Bauteile.
  6. Dampfdruckausgleichsschicht ist nur bei nicht durchlüfteten Dächern erforderlich. Sie verteilt lokal entstandenen Dampfdruck, der sich bei der Erwärmung vorhandener Feuchtigkeit bildet.
  7. Flachdachabdichtung aus Bitumen, Kunststoff, Flüssigkunststoff oder Flüssigbitumen schützt die Konstruktion und das Gebäude vor dem Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit
  8. Oberflächenschutz zum Schutz der Dachabdichtung vor Witterungseinflüssen aus Kies, Schiefer, Platten oder Begrünung

 

Bei allen Varianten schützt die Dachabdichtung die gesamte Konstruktion und die darunterliegenden Räumlichkeiten zuverlässig vor Witterungseinflüssen. 

Welches Flachdach und welche Flachdachabdichtung für Ihre Zwecke ideal ist, darüber berät Sie Ihr Dachdecker-Meisterbetrieb. Fordern Sie über den Angebotsassistenten unkompliziert und schnell ein unverbindliches Angebot zum Flachdach abdichten an.

 

Anforderungen an Flachdachabdichtung in DIN Normen definiert

 

Ein Flachdach erfüllt hohe Anforderungen und sollte bei korrekt ausgeführten Arbeiten so lange wie möglich keine Sanierungsarbeiten erfordern. Daher wurden wichtige Eigenschaften für Flachdach Abdichtungen in Form eines Mindeststandards als DIN Norm definiert. Alle wichtigen Informationen zu den Eigenschaften von Abdichtstoffen finden Sie in der DIN EN 18531 sowie in der DIN EN 12691.

Im Idealfall entscheiden Sie sich für hochwertige Produkte renommierter Hersteller mit Produkteigenschaften, die in der Regel weit über diesen Standards liegen und eine deutlich längere Haltbarkeit gewährleisten.

Immerhin bestimmt die für das Flachdach abdichten verwendete Materialqualität das Alterungsverhalten. Und je früher das Material altert, umso schneller wird ein Flachdach undicht. Eigenschaften, die für die Flachdachsanierung genauso wichtig sind wie für den Bau eines neuen Flachdaches. 

Ihr Dachdecker-Meisterbetrieb kennt die detaillierten Vorgaben sehr genau und empfiehlt Ihnen das Material zum Flachdach abdichten, dass die hohen Anforderungen in jeder Hinsicht empfiehlt. Sie kennen keinen auf die Flachdachabdichtung spezialisierten Dachdecker in der Nähe oder legen Wert auf die Empfehlung von Experten wie MeinDach? Dann fordern Sie über unseren Angebotsassistenten einen MeinDach Meisterbetrieb in Ihrer Nähe an.

 

 

Flachdach abdichten – mit welchen Materialien?

flachdachsanierung ihr dachdecker meisterbetrieb

Beim Flachdach abdichten ist die persönliche Vorliebe für ein Material als Entscheidungskriterium zweitrangig. Im ersten Schritt bestimmt die optimale Eignung für einen bestimmten Anwendungsbereich die Materialauswahl. Ist die Entscheidung für das Abdichtmaterial gefallen, sollten Sie auf jeden Fall auf Qualität setzen. Auch wenn das Budget vielleicht knapp ist, profitieren Sie davon in mehrfacher Hinsicht durch die längere Lebensdauer und mittelfristig geringere Reparatur- und Sanierungskosten. 

 

Flachdach abdichten mit Bitumen

 

Zu den ältesten Materialien zum Flachdach abdichten zählt Bitumen. Es weist eine hohe Beständigkeit gegen unterschiedlichste chemische Substanzen wie Laugen, Säuren oder Salze auf. Nur gegen artverwandte Fette auf Mineralölbasis zeigt Bitumen eine geringe Resistenz. 

Bitumen zum Flachdach abdichten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Wobei das Dichtmaterial im Vergleich zum Flachdach abdichten mit Kunststoff vor allem durch die unkompliziertere Nachbearbeitung überzeugt.

 

– Bitumen mit Glasvlies, Polyesterfaservlies oder Rohfilzpappe als Einlage

– Kunststoffvergütete Polimerbitumenbahnen sind in den Varianten Plastomerbitumen und Elastomerbitumen verfügbar. Mit Kunststoff modifizierte Bitumendichtbahnen besitzen eine verbesserte Wärmestandfestigkeit und zeigen ein gutes Kaltbiegeverhalten.

 

 

Flachdach abdichten mit Flüssigbitumen

 

Flüssigbitumen ist ein für die Gebäudeabdichtung sehr beliebtes Produkt. Es ist einfach zu verarbeiten und eignet sich für die Abdichtung von Fassadenteilen und Flachdächern. Moderne Produkte müssen nicht mehr erhitzt werden und können zum Teil auch bei höheren Umgebungstemperaturen verarbeitet werden.

Beim Flachdach abdichten mit Flüssigbitumen ist die Art der Beanspruchung ausschlaggebend, wie dick die in mehreren Schichten aufgetragene Bitumenschicht ist. Genauso wichtig ist die gründliche Vorbereitung des Untergrunds und der mit großer Sorgfalt durchgeführte Schichtaufbau. 

Das Flachdach abdichten mit Flüssigbitumen eignet sich vor allem für kleinere Flachdächer. Für größere Flächen sind Bitumenbahnen das geeignetere Material.

 

Flachdach abdichten mit Flüssigkunststoff

Flüssigkunststoff ist ein praktisches Produkt. Es eignet sich zur großflächigen Dachabdichtung genauso wie als Ergänzungsprodukt für detaillierte Dichtarbeiten. 

 

Flachdach abdichten mit Flüssigkunststoff und die Vorteile.

– passt sich ideal den Konturen des Untergrundes an

– integriert komplizierte Aufbauten ideal in die Abdichtung

– keine mechanischen Befestigungen im Randbereich erforderlich

 

Flachdach abdichten mit Folie

Innovative Spezialprodukte auf Kunststoffbasis sorgen für zuverlässig dichte Flachdach Abdichtungen. Zu den besonderen Eigenschaften von Kunststoffen zählen die hohe Zugfestigkeit und Bruchdehnung bei gleichzeitig geringer Steifigkeit. Das Flachdach abdichten mit Kunststoffbahnen ist anspruchsvoller als das Flachdach abdichten mit Bitumen. Allerdings ist das Handling des Kunststoff-Materials direkt auf der Baustelle unkomplizierter.

So entwickelte Wolfin eine thermoplastische Kunststoff-Folie aus monomer weichgestelltem PVC und Polyester-Flachgewebe ohne jegliche kapillare Wirkung. Diese PVC-Folien überzeugen durch eine hohe Alterungs- und Feuchtigkeitsbeständigkeit, sind bedingt mit Bitumen verträglich und nicht resistent gegen organische Lösungsmittel, Öle oder Holzschutzmittel.

 

 

Weitere thermoplastische Folien

– Polyisobutylen (PIB) besitzen gleiche Eigenschaften wie PVC, sind aber bitumenverträglich

– Polyolefin Legierungen (TPO/FPO), wurzelfeste Folie für begrünte Flachdächer, verträglich mit PU-Hartschaum und Bitumen

– ECB-Folien weisen einen geringen Bitumenanteil auf und sind TPO-Folien sehr ähnlich

– Ethylen-Vinil-Acetat-Copolymer (VAE/EVA), hoch wärmebeständig und geringer Diffusionswiderstand sowie eine sehr gute Alterungsbeständigkeit

 

Andere renommierte Hersteller entwickelten für das Flachdach abdichten EPDM-Folien. Dabei handelt es sich um sogenannte Elastomere Abdichtungsbahnen. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Wärmedehnungs-Fähigkeit aus, sind jedoch nicht beständig gegen Mineralöle oder bestimmte Lösungsmittel.

 

Weitere Elastomere Folien

– Chlorsulfoniertes Polyethylen (CSM

– Nitril Kautschuk (NBR)

– Butyl Kautschuk (IIR)

 

Welche Materialien sich als Abdichtung für Ihr Flachdach eignen, hängt von verschiedensten Faktoren ab. Denn ob Sie ihr Flachdach abdichten und EPDM einsetzen oder sich für Bitumen entscheiden, ist mehr als eine Frage der persönlichen Vorlieben oder der Kosten. Ihr Dachdecker-Meisterbetrieb berät Sie nach der Besichtigung vor Ort ausführlich über die verschiedenen Eigenschaften der verfügbaren Flachdach Abdichtungen und empfiehlt Ihnen das individuell passende Material.

 

 

Flachdach abdichten bei Regen

Flachdach professionell versiegelt, um Wasserschäden zu vermeiden

 

Viele Eigenheimbesitzer greifen in Notsituationen zum DIY-Flachdach abdichten. Vor allem starke Regenfälle oder die Schneeschmelze im Frühjahr, bei denen das Flachdach Undichtigkeiten zeigt, zählen dazu. Dabei stellt sich für so manchen Heimwerker die Frage, ob das Flachdach abdichten bei Regen die gewünschte Wirkung erzielt. Sie dürfen beruhigt bei Regen abdichten, um größeren Schaden abzuwehren. Allerdings sollten Sie dafür die richtigen Produkte verwenden, die sich zur Verarbeitung in dieser Situation eignen.

Grundsätzlich sollten Sie jedoch bei der Flachdach-Abdichtung mit DIY-Leistungen vorsichtig sein. Denn obwohl es zum Flachdach abdichten so manche Anleitung gibt, sind Eigenleistungen mit Risiken verbunden.

Ihr Dachdecker-Meisterbetrieb ist nicht nur Experte für das Flachdach abdichten, sondern legt als Handwerker Wert auf Qualität und setzt entsprechend hochwertige und langlebige Produkte ein.

 

 

Flachdach abdichten – die Kosten

Schwarzes Smartphone

Beim Flachdach abdichten sind, wie bei allen flächigen Arbeiten, vor allem die Kosten pro m2 von Interesse. Diese sind, im Vergleich zu anderen Dachformen, ausgesprochen günstig.

Die Höhe der Kosten hängt von den verwendeten Materialien sowie vom aktuellen Zustand des Flachdaches ab. Denn ein kompletter Neubau erfordert immer höhere Investitionen als eine umfangreiche Sanierung einschließlich neuer Flachdachdämmung oder eine reine Oberflächensanierung.

Kalkulieren Sie für Dämmmaterial und Folien 15 bis 30 Euro Kosten für das Flachdach abdichten. Ist keine Dämmung erforderlich, rechnen Sie zum Flachdach abdichten mit Kosten von 8 bis 12 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommen noch Investitionen in Bleche und Dichtbänder. Diese liegen im Bereich von 10 bis 20 Euro oder bis zu 50 Euro für Edelstahl.

Eine genaue Kosten-Kalkulation erstellt Ihr Dachdecker Meisterbetrieb in Ihrer Nähe. Diesen finden Sie gemeinsam mit MeinDach und dem praktischen Angebotsassistenten. Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage! Wir leiten sie an einen Dachdecker in Ihrer Nähe weiter.

 

 

Flachdach dämmen – energieeffizient und Schutz für die Dachkonstruktion

 

Die Wärmedämmung bei geneigten Dachformen wie dem Sattel- oder Walmdach erfolgt vor allem aus Gründen der Energieeffizienz. Beim Flachdach übernimmt die Dämmung eine schützende Funktion für die gesamte Dachkonstruktion, indem sie Temperaturschwankungen ausgleicht. Worauf Sie bei einer Flachdach-Dämmung achten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber Dämmung für das Flachdach: Darauf kommt es an.

 

MeinDach und ein Partnernetzwerk für Ihre Flachdach-Abdichtung

 

flachdächer in deutschstadt

 

MeinDach ist Ihr kompetenter Partner rund um die Flachdachabdichtung in hoher Qualität. Wir arbeiten bundesweit mit über 2.000 zertifizierten deutschen Meisterbetrieben für Dachdecker und Zimmerer zusammen. Unser Service ist unser komfortabler Angebots-Assistent, über den Sie Ihre individuelle Anfrage stellen, die wir an einen Meisterbetrieb in Ihrer Nähe weiterleiten. 

So einfach geht’s: Angebots-Assistent ausfüllen und Ihren kompetenten Dachdecker in Ihrer Nähe finden.