Für Ihren Neubau mit Flachdach brauchen Sie verlässliche Partner. Wir erklären, worauf es ankommt und finden den richtigen Dachdecker für Sie.

 

Die Vorteile eines Flachdaches

Das Flachdach ist bei Architekten und Bauherren gleichermaßen beliebt. Es überzeugt durch moderne Architektur und seine praktischen Eigenschaften: Den Raum im obersten Geschoss können Sie vollständig nutzen. Auf einer Dachterrasse können Sie entspannen. Mit Solarzellen auf der Dachfläche eigenen Strom produzieren.

Damit Ihr Traum vom Flachdach nicht irgendwann zum Albtraum wird, haben wir 9 wichtige Tipps für Sie. 

 

1. Planen Sie Ihr Flachdach gut

Bevor Sie sich in die Planung stürzen, sollten Sie sich über die örtlichen Vorgaben informieren. Im Bebauungsplan ist festgehalten, was möglich ist und was nicht. Unter Umständen kann auch die Dachform vorgeschrieben sein. Den Bebauungsplan können Sie beim Amt für Stadtplanung einsehen. Immer mehr Kommunen stellen ihn aber auch online zur Verfügung.[i]

 

2. Halten Sie sich an die EnEV und sichern Sie sich eine Förderung

Vorgaben vom Staat sind unangenehm, aber auch mit Chancen verbunden. Mit der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) gelten strenge Vorgaben für neue Bauvorhaben.[ii] Diese einzuhalten, lohnt sich doppelt: Je energieeffizienter Ihr fertiges Haus ist, desto mehr Energiekosten sparen Sie und desto höhere Zuschüsse erhalten Sie vom Staat. Wenn Sie die EnEV einhalten, umgehen Sie zudem Bußgelder.

Sie können Kredite und Zuschüsse bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen.[iii] Ein Energieberater hilft Ihnen bei der Planung und der Beantragung der Förderungen. Wir arbeiten mit den Energieberatern von INFENSA zusammen und unterstützen Sie gerne bei der Beantragung von Fördermitteln.

 Jetzt Dachdecker mit MeinDach finden 

 

3. Nutzen Sie die Dachfläche

Denken Sie bereits während der Planung Ihres Neubaus darüber nach, wie Sie Ihre Dachfläche gestalten möchten. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten: Von der Dachterrasse bis hin zur Solaranlage (siehe Punkt 6) – auf dem Flachdach ist Platz. Die zusätzlichen Belastungen berücksichtigt der Dachdecker bei der Wahl der Abdichtung und der Dämmmaterialien.

 

4. Lassen Sie Ihr Flachdach abdichten

Der Fachmann spricht beim Flachdach nicht von „decken“, sondern von abdichten.[iv]Die Flachdachabdichtung sorgt dafür, dass Ihr Dach dicht ist, also kein Regenwasser eindringen kann. Sie muss nicht immer die oberste Schicht Ihres Flachdaches sein: Auf ihr kann der Aufbau für eine Begrünung liegen oder eine Auflast aus Kies. Im Sonderfall liegt sogar die Dämmung auf der Abdichtung (siehe Punkt 5).

Für die Abdichtung kann der Dachdecker Bitumenbahnen oder Kunststoffbahnen (auch als Dachfolien bekannt) verwenden. Jedes Dach ist anders: Die Materialwahl hängt von den Begebenheiten vor Ort ab und davon, wie Sie die Dachfläche nutzen wollen. Lassen Sie sich von einem Dachdecker beraten. Wir finden aus über 1.500 Dachdeckern den Richtigen für Ihr Flachdach.

Neubau Flachdach

 

5.  Lassen Sie Ihr Flachdach dämmen

Der Einbau einer Dachdämmung (umgangssprachlich auch Isolierung) ist bei einem Neubau laut EnEV (siehe Punkt 2) verpflichtend. Je besser Sie dämmen, desto mehr Energie sparen Sie und desto höhere Zuschüsse sind möglich. Vor allem sparen Sie durch eine gute Dämmung langfristig Heizkosten. Als Materialien stehen Ihnen verschiedene Dämmstoffe zur Verfügung, wobei Hartschäume aus Kunststoff die gängigste Wahl sind.[v]Nähere Informationen zu Dämmmaterialien finden Sie in unserem Ratgeberbeitrag Die beste Dachdämmung: Darauf kommt es bei der Dachisolierung an

In der Regel wird der Dämmstoff ohne Zwischenraum unter der Abdichtung angebracht. Dieser Aufbau heißt Warmdach. Eine Variante des Warmdaches ist das Umkehrdach. Hier befindet sich die Dämmung auf der Abdichtung. Welches Verfahren und welches Material am besten für Ihr zukünftiges Dach geeignet ist, erklärt Ihnen ein erfahrener Dachdecker.

 

6. Überlegen Sie, eine Solaranlage anzubringen

Mit Solaranlagen erzeugt Ihr Dach Strom oder Wärme: Mit Photovoltaikanlagen auf dem Dach produzieren Sie Ihren eigenen Strom, mit Solarthermieanlagen erhitzen Sie Wasser und heizen. Die Kosten für eine Solaranlage können sich nach 10 Jahren bereits rechnen.[vi]Was sich am meisten lohnt, hängt vom Standort ab. Lassen Sie sich vom Dachdecker beraten, welche Form der Sonnenergie auf Ihrem Dach am effektivsten ist.

 

Erhalten Sie Ihr kostenloses Angebot

 

7. Begrünen Sie Ihr Dach

Die Begrünung eines Flachdaches kann bereits im Bebauungsplan vorgeschrieben sein. Sie lohnt sich ohnehin: Mit einem Gründach verbessern Sie die Dämmung und das Dach erhält eine zusätzliche Schutzschicht, wodurch sich die Lebensdauer des Flachdaches erhöht. Weiterer Vorteil: Solarzellen (siehe Punkt 6) sind auf begrünten Dächern effektiver.[vii]

 

8. Anbieter

Angesichts der großen Auswahl ist es nicht leicht, das passende Produkt zu finden. MeinDach arbeitet mit den führenden Anbietern in Deutschland zusammen: Die BMI Marken Icopal, Vedag und Wolfin bieten neben Abdichtungsbahnen und Dämmungen auch komplette Systemlösungen an. Ihr Dachdecker kann Sie zur geeigneten Eindeckung und Abdichtung für Ihr Flachdach beraten.

 

9. Dachdecker in der Nähe finden

Ein erfahrener Dachdecker weiß, was Sie brauchen. Wir bringen die Menschen auf und unterm Dach zusammen: Schildern Sie uns Ihr Dachprojekt. MeinDach findet für Sie den passenden Meisterbetrieb in Ihrer Gegend.

 

Checkliste

–       Flachdach planen

Örtliche Vorgaben checken

 

–       EnEV einhalten und Förderung sichern

Energieberater hilft; noch vor Baubeginn über Förderungen informieren!

 

–       Über Nutzung der Dachfläche nachdenken

Solar, Terrasse, Begrünung

 

–       Flachdach abdichten

Zur Materialwahl vom Dachdecker beraten lassen

 

–       Flachdach dämmen

Zu Dämmverfahren und Dämmstoffen vom Dachdecker beraten lassen

 

–       Solaranlagen

Klären, inwiefern es sich lohnt

 

–       Dach begrünen

Über Umsetzung mit Dachdecker sprechen

 

–       Anbieter

Marktführer im Bereich Flachdach wählen

 

Erhalten Sie Ihr kostenloses Angebot

[i]https://www.bauen.de/a/bebauungsplan-was-auf-ein-grundstueck-gebaut-werden-darf.html

[ii]https://www.co2online.de/modernisieren-und-bauen/enev-energieeinsparverordnung/enev-grundlagen-inhalte/

[iii]https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/

[iv]https://www.hausjournal.net/flachdach-decken

[v]https://www.vedag.de/files/vedag/media/downloads/allgemein/Daemmungsbroschuere_07-2016.pdf

[vi]https://www.solaranlage-ratgeber.de/photovoltaik/photovoltaik-wirtschaftlichkeit/amortisation-einer-photovoltaik-anlage

[vii]https://www.braas.de/-/media/images/de/products/solarsysteme/broschre-solar-endverbraucher-gd-379pdf.pdf