Formenvielfalt und Farbreichtum. Moderne Metalldächer aus Zink können eine praktische Alternative zu Dachziegeln und Dachsteinen bieten.

Metalldächer für private Bauherren

 

Mehrstoeckiges Neubauhaus mit Metalldach von Rheinzink

© RHEINZINK®

Denken Sie bei Metalldach auch zuerst an Industriehallen, Turmspitzen oder Lagerschuppen? Doch die Zeiten, in denen Metalldächer vor allem für große Gewerbegebäude verwendet wurden, sind vorbei. Private Bauherren haben die Vorteile des Materials längst entdeckt und setzen gerade  bei Einfamilienhäusern auf Bedachungen aus Metall.

Optimal an die Form- und Farbgebung des Hauses angepasst unterstreichen Metalldächer heute den Baustil und fügen sich harmonisch ein. Funktionalität versteht sich da von selbst.

Wer die Sanierung seines Daches oder einen Neubau plant, sollte die Vorteile und natürlich auch die Nachteile von Metall als Material der Dachdeckung zumindest in Grundzügen kennen. Denn das ist die Wissensbasis für die spätere Entscheidung.

Doch eines ist klar. Eine individuelle, d.h. zum Haus und dem geplanten Dach passende Lösung lässt sich nur in Zusammenarbeit mit einem professionellen Dachhandwerker finden. Den passenden Meisterbetrieb, der mit handwerklichem Können und der notwendigen Erfahrung ans Werk geht, finden Sie mit MeinDach.

 

Metalle als Deckmaterial: Titanzink – moderner Werkstoff mit schöner Patina

 

Dach mit Titanzink-Eindeckung von Rheinzink

© RHEINZINK® Von zeitloser Schönheit: Dachelemente aus Titanzink

Seit über 150 Jahren wird Zink als Material im Dachbau zuverlässig eingesetzt.1

Der Werkstoff zeichnet sich durch seine Nachhaltigkeit, Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, Wartungsfreiheitund 100%ige Recyclebarkeit aus.2,3

Hervorzuheben ist sowohl das geringe Flächengewicht als auch die Nichtbrennbarkeit.3,4 Mit Qualität „Made in Germany“ überzeugt seit vielen Jahren das weltweit tätige Traditionsunternehmen RHEINZINK aus Datteln im nördlichen Ruhrgebiet.6

 

Der Naturwerkstoff RHEINZINK bzw. Titanzink hat sich inzwischen hohes Prestige erworben. Ähnlich dem Kupfer bildet er an der Atmosphäre eine natürliche Patina aus.Diese verleiht dem Zinkdach sowohl eine einzigartige Optik als auch eine optimale Witterungsbeständigkeit.8

 

Modernes weisses Haus mit Metalldach

© RHEINZINK®

Kein Wunder, dass der Werkstoff RHEINZINK nicht nur als Deckmaterial am Dach zum Einsatz kommt. Ebenso beliebt und bewährt sind Titanzink-Elemente wie Dachränder und Blenden, Mauer- und Ortgangabdeckungen, Kaminbekleidungen, Giebelbekleidungen, Dachgauben, Balkone, Vordächer und vieles mehr.

Der Werkstoff ist in seiner walzblanken Oberflächenqualität weit verbreitet. Vielfach werden auch die vorbewitterten Varianten verwendet, bei denen der Farbton der natürlichen Patina bereits ab Werk angeboten wird. Diese sind in den Oberflächen blaugrau und schiefergrau erhältlich. Bei original vorbewitterten Oberflächen, deren Farbton nicht nur eine Beschichtung darstellt, bildet sich dennoch die natürliche Patina aus der Legierung heraus. Nur wirklich vorbewitterte Zinkoberflächen verfügen über einen natürlichen Selbstheileffekt, der auch mal Kratzer während der Montage verzeiht.9

 

Die Planung von Metalldächern erfordert eine fachgerechte Umsetzung, um eine gleichmäßige Flächenaufteilung und ein ästhetisches Erscheinungsbild zu erzielen. Vorbereitung und Verlegung sollten daher nur von Handwerkern erfolgen, die mit dem Material vertraut sind.

Wie auch bei anderen Dachdeckungsmaterialien benötigt eine Metalldachdeckung einen bauphysikalisch abgestimmten Dachaufbau.10

 

Bei Neubau oder Sanierung empfiehlt sich die Abstimmung der verwendeten Materialien sowie die Auswahl des geeigneten Dachaufbaus – ob belüftet oder nicht belüftet. Die Hersteller von Titanzink bieten ein umfassendes und farblich passendes Sortiment von Dachentwässerungsartikeln an. Lassen Sie ihr individuelles Metalldach vom Fachmann planen. MeinDach vermittelt Ihnen gerne den dafür kompetenten Handwerkspartner.

 
 
 

Falzbleche, Leisten- oder Rautensystem aus Metall – die Vielfalt der Dachelemente

 

Der Klassiker unter den Materialformen für das Metalldach ist sicherlich das Stehfalzprofil. Doch inzwischen haben die metallischen Dachelemente an großer Formenvielfalt gewonnen. Diese wiederum hat maßgeblichen Einfluss auf Verarbeitung und Optik.

Die wesentlichen Formen sind:

– Stehfalzprofile. Hier handelt es sich um Metallschare, die aus Metallbändern (Coils) mit Ober- und Unterfalzen für die Längsverbindung hergestellt werden. Die Feinlinigkeit der Falze erzeugt ein schlankes Erscheinungsbild.11

 

– Klick-Leistensystem: Anders als beim Stehfalzsystem werden die Metallschare durch einen speziellen Halter getrennt befestigt und mit einer Leistenkappe abgedeckt. Diese prägnante Längsverbindung hat eine stark strukturierende Wirkung und führt unter wechselndem Lichteinfall zu reizvollen Licht- und Schatteneffekten.12

 

 Rautensystem: Rauten bieten aufgrund der vielfältigen Formen (Quadrat-, Spitz-, Großrauten), Abmessungen und Verlegerichtungen viel Raum für die individuelle Gestaltung der Dachflächen. Die Verbindung über einfache, flache Falze erzeugt feine Linien und eine eher flächige Optik.13

 

 

Dämmung, Dichtigkeit und Geräuschentwicklung am Metalldach

 

Um ein Metalldach zu dämmen, wird vor der Eindeckung eine Klimamembran auf den Dachsparren inklusive Unterspannbahnen installiert. Auf dieser Schicht verläuft die Längslattung, die für die Hinterlüftung des Metalldaches sorgt. Nun folgt noch die Dämmung. Dementsprechend besteht kaum ein Unterschied zur Dachdämmung eines üblichen Ziegeldaches.14

 

Zu den funktionalen Vorteilen von Metalldächern gehört ihre sehr zuverlässige Dichtigkeit. Da die Bleche im Gegensatz zu Tonziegeln keine Feuchtigkeit speichern, kann von einem deutlich geringeren Auftreten von Bemoosung ausgegangen werden.15

 

Richtig geplante und ausgeführte Metalldächer sind zudem hinsichtlich der Geräuschentwicklung vergleichbar mit Ziegel- oder Dachsteindächern. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist eine sorgfältig ausgewählte Unterkonstruktion. Auch die Wahl des richtigen Dämmstoffs hat Einfluss auf die Geräuschausbreitung. Ein harter Dämmstoff wie Hartschaum oder Styropor leitet den Schall wesentlich besser, als ein weicher Dämmstoff wie Mineralfasern.16

 

 

Ihr Metalldach mit den Profis von MeinDach

 

Wie bei allen Baumaßnahmen am Dach ist auch bei der Planung eines Metalldachs professionelle Beratung von hohem Wert. MeinDach vermittelt Ihnen ausschließlich erfahrene, kompetente und servicestarke deutsche Meisterbetriebe. In unserem Webassistent erfassen Sie in wenigen Schritten die Kriterien Ihres Dachprojekts. Auf dieser Basis ermitteln wir für Sie den passenden Handwerker aus Ihrer Region. Testen Sie MeinDach und erhalten Sie kostenlos Ihr persönliches und unverbindliches Angebot.

 
 

Quellen

1 https://www.rheinzink.de/produkte/dachsysteme/

2 https://www.11880-dachdecker.com/ratgeber/dachdeckung/zinkblech

3 http://www.energie-fachberater.de/dach/dacheindeckung/zink/

4 https://www.11880-dachdecker.com/ratgeber/dachdeckung/zinkblech

5 https://www.hausjournal.net/titanzink-dach

6 https:// www.rheinzink.de

7 http://www.energie-fachberater.de/dach/dacheindeckung/zink/

8 https://www.rheinzink.de/material/nachhaltigkeit/nachhaltiges-bauen-mit-rheinzink/oekologie/

9 https://www.rheinzink.de/material/nachhaltigkeit/nachhaltiges-bauen-mit-rheinzink/oekologie/

10 https://www.rheinzink.de/produkte/dachsysteme/dachdeckungssysteme/multi-form/planung-anwendung/bauphysik/

11 https://www.rheinzink.de/produkte/dachsysteme/dachdeckungssysteme/doppelstehfalz/

12 https://www.rheinzink.de/produkte/dachsysteme/dachdeckungssysteme/klick-leiste/

13 https://www.derbauherr.de/gut-bedacht/

14 https://rp-online.de/leben/bauen/hausbau/dacheindeckung-mit-vielen-vorteilen_aid-13092699

15 https://www.das-metalldach.de/index.php/fragen-antworten

16 https://www.baumarkt.de/ratgeber/a/wenn-das-metalldach-knistert-knackt-oder-knallt/