Dachsanierung: Förderung für Ihr neues Dach!

INFENSA | Das Institut für energetische Sanierung

Über das Institut
INFENSA | Das Institut für energetische Sanierung hat sich auf die bundesweite Fördermittelantragstellung spezialisiert und ist damit Ihr Ansprechpartner für Ihre bevorstehende Sanierung Ihrer privaten Wohnimmobilie. Die Experten von INFENSA sind dena gelistete und zertifizierte Energieberater, womit Sie als Kunde die Möglichkeit auf die mögliche Förderung erhalten. Die Experten haben Zugriff auf die institutsinterne Datenbank von überregionalen, sowie regionalen Förderinstitutionen der Bundesrepublik und sind somit bestens informiert.

Das Institut steht im ständigen Austausch mit den Förderbanken und den Endverbrauchern und führt Marktforschungen zum allgemeinen Thema der energetischen Sanierung und deren Förderungsmöglichkeiten durch. Dabei wird schnell ersichtlich, dass vielen Verbrauchern gar nicht bewusst ist, welche Förderung Ihnen in welcher Höhe überhaupt zusteht.

Fördermittelübersichten – Ein Service vom Institut für energetische Sanierung
Um Ihnen als Verbraucher die Förderungsmöglichkeiten so transparent wie möglich zu gestalten, bietet das Institut für energetische Sanierung den Service der Angebotsprüfung auf mögliche Förderfähigkeit Ihrer vorliegenden Angebote an. Dabei wird Ihr Angebot auf die mögliche Förderung und die technischen Mindestanforderungen der Förderinstitute überprüft. Sie erhalten daraufhin eine übersichtliche Kosten- und Förderübersicht, damit Sie darüber informiert sind, welche Förderung Ihnen für das geprüfte Angebot zusteht.

Für MeinDach Kunden – kostenlose Fördermittelübersichten
In Kooperation mit MeinDach bietet das Institut für energetische Sanierung all seinen Kunden, falls gewünscht, den Service einer kostenlosen Fördermittelübersicht zu Ihrem Dachangebot an. Somit erhalten Sie als Endverbraucher sofort den Überblick auf die möglichen Fördermittel, die Ihnen für Ihre Dachsanierung mit MeinDach zusteht. Die kostenlose Fördermittelübersicht erhalten Sie dann zusammen mit Ihrem Dachangebot von MeinDach. Danach bieten wir Ihnen die Möglichkeit die entsprechenden Anträge bei den Förderbanken zu stellen, alle Dokumente einzureichen und schlussendlich die Auszahlung der entsprechenden Fördermittel nach der Sanierung zu veranlassen.

So bekomme ich eine Förderung für mein neues Dach

Es gibt viele interessante Förderprogramme für eine Dachsanierung, die es sich lohnt als Bauherr in Anspruch zu nehmen. Sollten die Anforderungen an das Angebot ausreichend und Ihre Immobilie förderberechtigt sein, erhalten Sie eine Förderung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen oder Tilgungszuschüssen beispielsweise über die Programme der KfW (Programm 151/152 & 430) oder anderen Förderinstitutionen.

So hoch ist die Förderung für meine Dachsanierung

Die Höhe der Förderung ist abhängig von den Konditionen der in Anspruch genommenen Förderinstitutionen. Bei der KfW gibt es die Möglichkeit über das Programm 430 z.B. 10% seiner Investitionskosten für das geplante Vorhaben zurückerstattet zu bekommen, sollten alle Anforderungen an das Angebot eingehalten werden und das Angebot somit förderfähig sein. Zusätzlich ist es möglich, dass weitere regionale Förderungen in Anspruch genommen werden können:

Beispiel einer Dachsanierung eines EFH (Baujahr 1970) mit einem 120m2 Satteldach in Hamburg:

Angebotskosten:                            32.599,00
Förderfähige Kosten:                     32.599,00

Mögliche Fördersumme:                 6.859,90

Investition abzgl. Förderung: 
     25.739,10 €

In diesem Beispiel konnte neben dem KfW Programm auch die regionale Förderbank von Hamburg (IFB) in Anspruch genommen werden, sodass über 20% der Kosten eingespart werden können!

Hier erfahre ich, ob mein Angebot förderfähig ist

INFENSA | Das Institut für energetische Sanierung bietet Ihnen an, das erhaltene Angebot kostenlos auf eine mögliche Förderung zu überprüfen. Somit erfahren Sie schnell, ob Ihr Angebot den technischen Mindestanforderungen der Förderinstitutionen entspricht und wie hoch die Förderung ausfällt. Unsere Energieberater erstellen Ihnen dafür eine individuelle auf Sie personalisierte Förderübersicht, sodass Sie mit einem Blick erfahren, welche Förderung bei dem Ihnen vorliegenden Angebot möglich ist.

Diese Immobilien sind förderberechtigt

Die Förderinstitutionen stellen Richtlinien, die es einzuhalten gilt. Ob und wie diese eingehalten werden, erfahren Sie von uns. Grundsätzlich lässt sich bei der KfW Förderung (430) sagen, dass nur Immobilien förderberechtigt sind, deren Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Gefördert werden dann Privatpersonen als Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäusern mit maximal 2 Wohneinheiten. Aber auch Wohneigentümergemeinschaften sind unter bestimmten Voraussetzungen förderberechtigt.

Diese Positionen aus dem Angebot werden gefördert

Bei der Dachsanierung ist in der Regel das gesamte Angebot förderfähig. Förderfähig sind allgemein Kosten, die mit der Sanierung der entsprechenden Maßnahme in Verbindung gebracht werden können. Dazu gehören beispielsweise auch die Gerüststellung, die Abbrucharbeiten des alten Daches, Schornsteinabdeckungen, Schneefanggitter oder Fenster, die neu eingesetzt werden.

Fördermittel sind nicht vom Einkommen abhängig

Solange Sie die Kriterien der Förderrichtlinien einhalten und den Anforderungen entsprechen, bekommen Sie die Förderung unabhängig von Ihrem Einkommen. Die Förderung ist jedoch eine immobilienbezogene Förderung. Das bedeutet, dass eine maximale Förderung pro Wohneinheit von der KfW vorgesehen ist. Diese liegt zurzeit bei 50.000€ Investitionsvolumen pro Wohneinheit für Einzelmaßnahmen im Programm 430 der KfW. Die Obergrenze erhöht sich mit der danach hergestellten Energieeffizienz der Wohnimmobilie.

So groß ist der Aufwand, Fördermittel in Anspruch zu nehmen

Der Aufwand, um eine Dachförderung in Anspruch zu nehmen ist bedeutend gering und somit sehr einfach, denn unser Energieberater nimmt Ihnen größtenteils alle Aufgaben ab. Für die Antragstellung reicht in der Regel ein kurzes Telefonat mit unseren Energieberatern. Dabei werden geforderte Parameter für die Antragstellung abgefragt und das weitere Vorgehen, sowie der Ablauf besprochen. Unsere Energieberater reichen alle notwendigen Dokumente ein und generieren einen individuellen Antrag für Ihre Sanierung. Sie werden daraufhin vom Energieberater komplett durch die Sanierung begleitet, wobei wir stets als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

So werden die Formulare ausgefüllt

Der Energieberater übernimmt die gesamte Ausfüllung, Prüfung und Einreichung der notwendigen Dokumente. Sie müssen den Antrag lediglich einmal online bestätigen und sich am Ende der Maßnahme für die Ausschüttung der Fördermittel beispielsweise über das „PostIdent Verfahren“ verifizieren lassen.

Auf diese Weise werden Fördermittel beantragt

Wenn Sie sich dazu entscheiden die Fördermittel in Anspruch zu nehmen und uns mit der Antragstellung Ihrer Immobilie beauftragen, kontaktieren Sie uns über das mitgeschickte Formular der Förderübersicht oder setzen Sie sich über Mail oder Telefon mit uns in Kontakt. Unsere Energieberater besprechen mit Ihnen alle wichtigen Parameter und kümmern sich dann um alles weitere und informieren Sie über den weiteren Ablauf.

WICHTIG: Die Beantragung der Fördermittel bei der KfW muss VOR Maßnahmenbeginn  mit einem Zusageschreiben seitens der KfW bestätigt worden sein.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Fördermittel rechtzeitig beantragen. In der Regel vergehen zwischen der Beantragung und der Zusage 48h.

Das sind die Kosten für die Beantragung von Fördermitteln

INFENSA bietet seinen Service zu fairen Konditionen in Höhe von 10% der am Ende ausgeschütteten Fördermittel an. Sollten Sie am Ende eine Förderung in Höhe von 4.500,00€ bekommen, kostet die Antragstellung 450€. Dabei sind solche Antragstellungskosten ebenfalls zum entsprechenden Prozentsatz (beispielsweise 10%) förderfähig.